28. Juni 2021

48h Sampler: Sei dabei!

Es geht voran und die Ideen fließen. Denn vor 48h ist nach 48h und deswegen denken wir bereits an das kommende Festival und in der Planungsgruppe der Kreativen bewegt sich viel. Begonnen hatte die Diskussion mit einer vor einem Jahr in die Runde geworfenen Idee eines Songs zum Festival. Neben einem ersten Entwurf haben sich weitere spannende Ideen entwickelt, von denen wir kurz berichten wollen.

Relativ zügig hat sich die Idee eines Samplers mit verschiedenen Musikstücken zu Wilhelmsburg bzw. zur Idee von 48h entwickelt. Doch wie können Live-Performance und die Sampleridee mit 48h verknüpft werden? Hierzu diskutieren wir verschiedene Ansätze.  Ein Sampler auf CD, zu denen Musikgruppen Beiträge leisten, soll ein Ergebnis werden. Aber eben nicht nur ein Sampler mit zusammenhängenden Stücken. Demgegenüber wollen wir ein Gesamtkunstwerk schaffen, an dem sich viele Musikgruppen/Komponisten beteiligen. Stellt euch vor, jedes Stück beschreibt ein Bild oder einen Aspekt von Wilhelmsburg oder 48h. Wie können die Stücke aus den verschiedensten Genres zusammengeführt werden?

Die Diskussion ist kontrovers und reicht von integriertem Gesamtkunstwerk, in dem sich Motive wiederholen, hin zu autonomen Stücken, die durch das Festival selbst zusammengehalten werden. Mindestens eine CD wird es werden, auf der die Musikgruppen die Möglichkeit erhalten, Songs im Aufnahmestudio aufzunehmen. Oder gleich zwei oder drei? Diskutiert wird hier, die Stücke als einzelne Bilder zu betrachten, vielleicht zusammengehalten durch Zwischenstücke, die von einem Song zum Nächsten führen - eigenständig oder als Zitat. Doch was macht man mit einer Sammlung von Bildern?

Bilder werden ausgestellt und die nächste heiße Diskussion entbrennt: Ein Gebäudekomplex, in dem die Bands ihren Beitrag vorstellen und die Besucher:innen diese Ausstellung durchschreiten – Raum für Raum, Stück für Stück. Oder vielleicht doch eine Bühne, wo jede Musikgruppe den Samplerbeitrag vorstellt. Begleitet durch visuelle Eindrücke auf einer Leinwand? Und dann: Die Bilder einer audiovisuellen Ausstellung könnten gerahmt werden durch ein Eröffnungsstück, die einzelnen Stücke verbunden mit Zwischenstücken. Wollen wir das? Wer schreibt die Stücke und mit welchen Motiven, wer führt sie aus und wo? Sollen diese auf den Sampler? Die Stücke könnten visuell unterstützt werden, aber mit welchem Konzept? Und vielleicht ist 48h 2022 die Ausstellung selbst und die Stücke auf dem Sampler eine Ausstellung in der Ausstellung? Viele Fragen, für die wir denkende Köpfe, Interessierte und Kreative herzlich einladen, um in munterer Runde Ideen zu diskutieren, zu bewerten und zu entscheiden.

Du willst dich einbringen? Dann melde dich bei Anne unter anne@musikvondenelbinseln.de und komm zur nächsten Planungsrunde. Wir freuen uns!